Wohnen

Projekt Nachbarschaftslotse

Ein Nachbarschafts- und Schulungsangebot für bürgerschaftlich Engagierte in Esslingen.

Das Projekt „Nachbarschaftslotse“ richtet sich an Menschen, die sich insbesondere für ältere Nachbarn mit Unterstützungsbedarf engagieren und so ihr Umfeld bzw. ihre Nachbarschaft aktiv mitgestalten möchten. Eine dieser Ehrenamtlichen ist Christine Kaszynski, Nachbarschaftslotsin in der Esslinger Pliensauvorstadt.

 

Mit gutem Beispiel voran

Zunächst war Christine Kaszynski aus reiner Neugierde ins WohnCafé im Esslinger Stadtteil Pliensauvorstadt gegangen. Dort kam sie schnell mit Michael Greco ins Gespräch, dem Ansprechpartner der DRK CuraVita Esslingen gGmbH im Nachbarschaftstreff. „Ich war zwar nicht auf der Suche nach einem neuen Ehrenamt, aber Herr Greco versteht es, die Leute zu umgarnen“, erzählt die Rentnerin schmunzelnd. Zuerst habe sie nur ein paar Flyer verteilt – und schließlich habe sie an den Informationsveranstaltungen des neuen Projekts „Nachbarschaftslotse“ teilgenommen, berichtet sie weiter.

„Für mich ist das jedoch auch eine einfache Geschichte“, sagt Christine Kaszynski. Schließlich sei sie in der Pliensauvorstadt aufgewachsen, ohnehin mit vielen Nachbarn in Kontakt, unterhalte sich gerne mit anderen Menschen und sei in der katholischen Gemeinde engagiert, begründet die Schulungsteilnehmerin ihr Interesse am Projekt. Außerdem ist sie davon überzeugt, dass es in der Pliensauvorstadt nach wie vor gute Nachbarschaften gibt, mitunter jedoch einfach eine Scheu besteht, aufeinander zuzugehen. „Das WohnCafé bietet dabei eine ideale Möglichkeit, um auch mit Nachbarn aus den anderen Straßen zusammenzukommen“, findet Christine Kaszynski. Aus Erfahrung weiß sie zu berichten, „dass das Alleinsein besonders für Witwer häufig eine harte Zeit ist. Alleinstehende Männer tun sich da manchmal ein bisschen schwerer als die Frauen“. Sie erzählt von einem Nachbarn, der etwas isoliert wirkte: „Den älteren Herrn habe ich einfach ins WohnCafé begleitet, da er sich ohnehin über die sozialen Dienste im Quartier informieren wollte“, sagt sie und ist sich sicher, dass es manchmal nur eines kleinen Anstoßes bedarf, um die Menschen aus ihrem „Schneckenhaus“ zu locken. „Da sehe ich wirklich Potenzial, dass man den einen oder anderen Nachbarn zu einem Besuch im WohnCafé inklusive geselligem Miteinander ermutigen kann“, begründet sie ihr Engagement als Nachbarschaftslotsin und freut sich auf ihr neues Ehrenamt.

Das Interview mit Christine Kaszynski führte Volker Haefele, ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Verein Integrative Wohnformen e. V.

 

Für Nachbarn da sein

Unter dem Stichwort „Von Nachbarn für Nachbarn“ hat der Verein Integrative Wohnformen e. V. seit 2019 das Projekt „Nachbarschaftslotse“ zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen, der Baugenossenschaft Esslingen eG, der Esslinger Wohnungsbau GmbH und der FLÜWO Bauen Wohnen eG sowie dem Kooperationspartner, der DRK CuraVita Esslingen gGmbH, entwickelt. Interessierte Bürger in Esslingen können sich hier zum Nachbarschaftslotsen weiterbilden lassen. Gesucht werden Menschen, die sich quasi vor der eigenen Haustür bürgerschaftlich engagieren möchten. Das Ziel des Schulungsangebots ist es, Menschen aktiv für ein Engagement in ihrem Stadtteil zu motivieren und miteinander in Kontakt zu bringen. „Dafür bieten wir eine sechsteilige Weiterbildung mit Inhalten wie Tipps zu einer gelungenen Gesprächsführung, einem Erste-Hilfe-Kurs oder Informationen über die bereits bestehenden Strukturen und Hilfsangebote im Quartier“, erklärt Dagmar Lust, Geschäftsstellenleiterin des Vereins Integrative Wohnformen.

Informationsplakat zum Projekt „Nachbarschaftslotse“

Anfang Februar dieses Jahres fand die Auftaktveranstaltung für die Qualifizierung zum Nachbarschaftslotsen statt und noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie konnte das dritte Modul abgeschlossen werden. Für Interessierte ist ein Quereinstieg in die Schulung jederzeit möglich. Weitere Informationen zum Projekt „Nachbarschaftslotse“, zu den nächsten Terminen und zu den Themen des Weiterbildungsangebots gibt es direkt bei Michael Greco im WohnCafé Vorstadt.

Kontakt

Werden auch Sie Nachbarschaftslotse! Weitere Informationen zum Projekt gibt es im WohnCafé Vorstadt:

 

WohnCafé Vorstadt
Stuttgarter Straße 41
73734 Esslingen am Neckar

 

Ansprechpartner:
Michael Greco
DRK CuraVita
Esslingen gGmbH
0152 25680194
m.greco@drk-esslingen.de

Artikelbild: Christine Kaszynski (2. v. l.) und weitere ehrenamtlich Engagierte des Projekts „Nachbarschaftslotse“ bei einer Schulungsveranstaltung mit Michael Greco, Ansprechpartner der DRK CuraVita Esslingen gGmbH (Mitte) im WohnCafé Vorstadt.

 

Fotos: Privat; DRK CuraVita Esslingen gGmbH; Foto und Layout des Flyers: raumzeit3, Stuttgart

23.07.2020

Artikel druckenFeedback