Wohnen

Gutes in speziellen Zeiten

Wir wollen unserer Verantwortung gerecht werden und helfen, die teils drastischen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie so gut wie möglich abzufedern.

In vorherigen Beiträgen haben wir haben wir unter dem Stichwort „Füreinander da sein“ auf die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht, die unser Team Soziales anbietet, und über die Hilfsangebote „Von Nachbarn für Nachbarn“ informiert. In der Zwischenzeit ist viel Gutes entstanden. Karin Weinmann vom Team Soziales berichtet:

 

Nachbarn helfen Nachbarn

„In allem Schlechten steckt auch etwas Gutes.“ Das hat sich auch in Zeiten der Corona-Pandemie bewahrheitet, denn unter dieser Überschrift können die Hilfsangebote zusammengefasst werden, die in den Wohnquartieren in der Krise entstanden sind und auch noch weiter entstehen: Nachbarn kaufen füreinander ein, tragen die Getränkevorräte in den Keller, holen Rezepte und Medikamente und gehen Gassi mit Nachbars Lumpi. Viele kleine und große Dienste sind es, die die Menschen einander näherbringen − und das in Zeiten des Abstandhaltens. Unsere Aushänge werden nicht nur genutzt, um Namen und Telefonnummern für gegenseitige Hilfsangebote einzutragen. Unsere Mieter finden darauf auch nette Worte für ein herzliches Dankeschön. Darüber hinaus haben einige Mieter ihre Unterstützung auch über private Aushänge angeboten oder ihre Nachbarn einfach direkt angesprochen.

 

Nachbarn bedanken sich bei Nachbarn – und auch bei der FLÜWO.

Vielfältige Hilfsangebote

Auch beim Team Soziales liefen einige Anfragen von Mietern ein, die krankheits- oder altersbedingt ihre Besorgungen nicht selbst erledigen können. Einkaufen, Handy aufladen, Krankenkassenkarte zum Arzt bringen, Rezept und Medikamente abholen sind nur einige der kleinen Anliegen, bei denen wir unsere Mieter unterstützen konnten.

 

Natürlich kann unser Team Soziales nicht in allen Beständen direkt vor Ort sein. Aber es gibt in allen Wohnquartieren Hilfsaktionen, Vereine und Organisationen, die ihre Unterstützung anbieten. Wir haben diese aufgelistet und bringen die Mieter mit den Akteuren zusammen. Einige Aufträge hat zum Beispiel der Fanclub des VfB Stuttgart, Schwabensturm 02, übernommen und unsere Mieter in Esslingen glücklich gemacht. Dabei konnten wir Anfragen, wie z. B. „Können die auch mein Seniorenhandy aufladen?“ bis zum positiven Feedback „Das hat alles super geklappt!“ nachverfolgen und sehen, wie unseren Mietern auf vielfältige Weise geholfen wird.

Auch in Stuttgart Freiberg war es uns möglich, den Kontakt zwischen einer unserer Mieterinnen und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin von Porta, einem Projekt der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart, herzustellen. Die junge Frau, die in Kurzarbeit ist und ihre Zeit zwischen zwei Kindern und dem ehrenamtlichen Engagement aufteilt, geht seitdem mit der Seniorin spazieren und leistet ihr Gesellschaft.

 

Die Hilfsmöglichkeiten sind vielfältig − wenn auch Sie zu den bekannten Corona-Risikogruppen gehören, sind wir gerne für Sie da! Unsere Mitarbeiter aus dem Team Soziales helfen, vermitteln Unterstützungsangebote und haben für die Anliegen unserer Mieter ein offenes Ohr.

Kontakt

Unsere Mitarbeiter aus dem Team Soziales

sind für Sie da.

Sie erreichen uns telefonisch

unter 0711 9760-221.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Weitere Informationen

Unter www.fluewo.de/aktuelles finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Auswirkungen des Coronavirus auf Ihr Mietverhältnis – und wie wir Ihnen helfen können. Zusätzlich können Sie dort auch die Mieterinformationen und Aushänge zur Nachbarschaftshilfe und die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus downloaden.

Artikelbild: Sabrina Kischlat, Teamleiterin Soziales, bei einem Corona-Botengang.

Fotos: FLÜWO

04.06.2020

Artikel druckenFeedback