Wir

Der neue Lebens­abschnitt ruft

Ende Oktober hat sich Inge Ulbrich in den Ruhestand verabschiedet. Über 20 Jahre war sie als Hausmeisterin für die FLÜWO in Ulm tätig.

Fast genau 20 Jahre nach ihrem ersten Arbeitstag am 1. Oktober 1999 als Hausmeisterin in Ulm hat sich Inge Ulbrich Ende Oktober dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. „Ich habe die Arbeit bei der FLÜWO geliebt“, sagt sie rück­blickend und erklärt: „Die abwechslungsreichen Tätig­keiten als Hausmeisterin sind toll und ich mag den Umgang mit Menschen. Ein reiner Bürojob wäre nichts mehr für mich gewesen.“ Inge Ulrich, die zuvor als Bauzeichnerin tätig gewesen war, weiß, wovon sie spricht. Nach der Geburt ihres Sohnes waren die vielseitigen Aufgaben als Hausmeisterin, die sie auch in Teilzeit flexibel wahrnehmen konnte, ideal. Durch ihre vorherige Arbeit brachte sie fach­liche Vorkenntnisse mit, konnte sich daher schnell einarbeiten und unter den überwiegend männlichen Kollegen problemlos behaupten.

Mittlerweile ist Inge Ulbrichs Sohn 23 Jahre alt. Aus eigenem Antrieb ist er in die Fußstapfen der Mutter getreten und hat eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann gemacht. „Die Zeit verging sehr schnell, ich hätte mir damals nicht träumen lassen, dass ich so lange bei der FLÜWO bleibe“, sagt die Jung­pen­sionärin rückblickend. Den Abschied vom Berufs­leben hat sie gut vorbereitet: Gemeinsam mit ihrem Nachfolger ist sie „ihren“ Wohnungsbestand abgefahren und hat alles Wichtige festgehalten. „Ich habe eine Art ‚Anleitung für den guten Hausmeister‘ geschrieben“, sagt sie mit einem Augenzwinkern und ist sicher, die Aufgaben bei ihrem Hausmeisterkollegen Volker Eckle in kompetente Hände übergeben zu haben. Trotz allem hat Inge Ulbrich gemischte Gefühle, wenn sie über ihren Abschied vom Arbeitsleben spricht: „Einerseits ist es gut so, andererseits aber auch mit etwas Wehmut verbunden.“

Viele Pläne für den (Un-)Ruhestand

Nachdem Inge Ulbrich auf ein langes und schönes Arbeitsleben zurückblicken kann, möchte sie die kommende Zeit in jedem Fall intensiv nutzen. Daher gibt es für den neuen Lebensabschnitt auch viele Pläne unterschiedlichster Art: Im Fremdsprachenbereich möchte sie vor allem ihr Englisch auf Vordermann bringen. Für die Fitness stehen Schwimmen und sportliche Aktivitäten mit ihren Freundinnen auf der Agenda. Und auch im Alltag mangelt es Inge Ulbrich nicht an Bewegung: Mit ihrem kleinen Hund macht sie jeden Tag lange Spaziergänge, die sie künftig beliebig ausdehnen kann. Die Geselligkeit soll im Rentnerdasein ebenfalls nicht zu kurz kommen und sie freut sich auf gemeinsame Unternehmungen mit Nachbarn und Freunden. Noch ein weiteres Vorhaben ist angedacht: Gemeinsam mit ihrem Mann überlegt sie, ein Wohnmobil zu kaufen und spontan auf Reisen zu gehen. „Wichtig ist es, dass der Tagesablauf eine Struktur bekommt“, findet Inge Ulbrich. Dieses Vorhaben kann bei der Vielzahl ihrer Ideen eigentlich nicht schief gehen, ist sich die (Un-)Ruheständlerin sicher und lächelt verschmitzt: „Langweilig wird es mir bestimmt nicht, ich werde wohl eher in Rentnerstress kommen.“

Artikelbild: Beste Wünsche für den Ruhestand: Inge Ulbrich mit Martin Mezger, FLÜWO-Prokurist, Leitung Bautechnische Betreuung.

Foto: FLÜWO

29.11.2019

Artikel druckenFeedback